Bürgerverein Porz-Langel e.V.

für ein liebenswertes Langel mit dörflichem Charakter

Satzung

gültige Fassung vom 23. November 2012

 § 1 Name

1.1 Der Verein soll den Namen Interessengemeinschaft Wasser, Umwelt und Jugend Köln-Porz-Langel e.V. führen.

1.2 Der Verein hat seinen Sitz in der Rheinbergstraße 5, 51143 Köln-Porz-Langel.

1.3 Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

1.4 Der Verein soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Köln eingetragen werden.

§ 2 Zweck

2.1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

2.2 Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

2.3 Zweck des Vereins ist die Umsetzung und Verwirklichung von:

a) die Unterstützung, Aufklärung und Förderung von Maßnahmen im Katastrophenschutz der durch Hoch- und Grundwasser betroffenen Personen in Köln-Porz-Langel;

b) die Unterstützung, der Ausbau, die Instandsetzung sowie die Unterhaltung und Neuanlage von Jugendeinrichtungen in Köln-Porz-Langel - insbesondere der Einsatz der hierfür zweckgebundenen Mittel;

c) die Förderung des Umwelt-, Natur-, Hoch-, Grundwasser- und Landschaftsschutz in Köln-Porz-Langel im Sinne der ent-sprechenden Gesetze von Bund und Ländern.

d) die Förderung der Denkmalpflege, insbesondere der Erhalt und die Wiederherstellung von Bau- und Bodendenkmälern in Köln-Porz-Langel. Die Förderung und Bewahrung der Historie von Köln-Porz-Langel durch die Sammlung entsprechender Unterlagen, sowie die Herausgabe einer Chronik.

2.4 Der Austausch, Umsetzung und Förderung von Informationen und Erfahrungen in Sachen Hoch- und Grundwasser-schutz, der Jugendarbeit, sowie dem Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutz.

2.5 Die unter 2.4 angeführten Informationen und Erfahrungen in Zusammenarbeit mit Fachbehörden, Hilfsorganisationen, Bürgerinitiativen und sachbezogenen Einrichtungen ausbauen und eigene Ziele einbringen.

§ 3 Mitgliedschaft  

3.1 Mitglied kann jede volljährige Person werden, die an einer konstruktiven Mitarbeit an den unter § 2 genannten Punkten interessiert ist und die Ziele des Vereins unterstützt.

3.2 Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

§ 4 Ehrenmitgliedschaft

4.1 Ehrenmitglied kann jede volljährige Person werden, die sich durch eine besondere Unterstützung des Vereins auszeich-net.

4.2 Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

4.3 Ehrenmitglieder werden beitragsfrei gestellt und haben kein Stimmrecht.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

5.1 Die Mitglieder sind stimmberechtigt.

5.2 Die Mitglieder sind berechtigt, Anträge dem Vorstand und der Mitgliederversammlung zu unterbreiten.

5.3 Die Mitglieder verpflichten sich, den Vereinszweck in der Öffentlichkeit zu unterstützen und zu fördern. 

6 Erwerb der Mitgliedschaft

6.1 Die Mitgliedschaft beginnt mit Abgabe der Beitrittserklärung, der Zustimmung durch den Vorstand und Zahlung eines Jahresbeitrages.

6.2 Jedes Mitglied erhält eine Abschrift der Vereinssatzung.

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft

7.1 Die Mitgliedschaft / Ehrenmitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitgliedes, Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte, bei Nichtzahlung des Jahresbeitrages nach Abmahnung oder durch vereinsschädigendes Verhalten.

7.2 Die Mitgliedschaft / Ehrenmitgliedschaft endet mit der Auflösung des Vereins.

7.3 Die Mitgliedschaft / Ehrenmitgliedschaft endet mit dem Austritt aus dem Verein und bedarf der Schriftform. Sie hat mit dreimonatiger Kündigungsfrist zum Ende des Geschäftsjahres zu erfolgen.

7.4 Mit Beendigung der Mitgliedschaft / Ehrenmitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche an den Verein.

§ 8 Mitgliedsbeiträge

8.1 Von den Mitgliedern wird ein Jahresbeitrag erhoben. Über die Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung.

8.2 Der Jahresbeitrag ist im Bankeinzugsverfahren oder in bar bis zum 15. Februar des jeweiligen Geschäftsjahres zu zahlen.

8.3 Der Verein richtet für die Mitgliedsbeiträge und Spenden separate Bankkonten ein.

8.4 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwen-dungen aus Mitteln des Vereines.

8.5 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 9 Organe

9.1 Die Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

9.2 Der Beirat ist dem Vorstand beigeordnet.

§ 10 Vorstand und Beirat

10.1 Der Vorstand i. S. § 26 BGB sind der

1. Vorsitzende

2. Vorsitzende

Kassenwart

Schriftführer

10.2 Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Vorstandsmitglieder können unbeschränkt wieder gewählt werden.

10.3 Der Beirat besteht aus mindestens zwei kompetenten Mitgliedern und wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Beiratsmitglieder können unbeschränkt wieder gewählt werden.

10.4 Der 1. und 2. Vorsitzende haben Alleinvertretungsbefugnis. Für das Innenverhältnis wird bestimmt, dass der 2. Vorsitz-ende die Aufgaben des 1. Vorsitzenden nur bei dessen Verhinderung wahrnimmt. Der Kassenwart und der Schriftführer sind nur in Verbindung mit dem 1. oder 2. Vorsitzenden vertretungsberechtigt.

10.5 Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins, sowie die Verwaltung des Vermögens und die Ausführung der Beschlüsse. Der Vorstand ist berechtigt, Aufgaben auf kompetente Mitglieder zu übertragen.

10.5 Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit.

10.6 Der Vorstand ist ehrenamtlich tätig. Notwendige Auslagen bei der Wahrnehmung satzungsgemäßer Aufgaben werden erstattet.

10.7 Der Vorstand ist zuständig für die im Vereinsrecht nach §§ 26 ff BGB genannten Fälle.

§ 11 Mitgliederversammlung

11.1 Die ordentliche Mitgliederversammlung ist einmal jährlich durch den Vorstand einzuberufen. Sie soll in den letzten drei Monaten des Geschäftsjahres stattfinden.

11.2 Die Mitglieder sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von mindestens vier Wochen schriftlich einzuladen.

11.3 Der Vorstand muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn ein Viertel der Mitglieder dies unter Angabe des Zweckes und der Gründe schriftlich verlangt. In diesem Falle sind die Mitglieder unter Bekanntgabe der Tages-ordnung und Einhaltung einer Frist von mindestens zwei Wochen schriftlich einzuladen.

11.4 Anträge sind mindestens acht Tage vor einer Versammlung beim Vorstand schriftlich einzureichen. Verspätet eingehen-de Anträge können in der Tagesordnung aufgenommen werden, wenn mindestens zwei Drittel der anwesenden Mitglieder der Dringlichkeit zustimmt.

11.5 Die Ordentliche Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

a) Wahl des Protokollführers

b) Wahl und Abwahl der Vorstandsmitglieder

c) Wahl und Abwahl von einem bzw. zwei Beiratsmitgliedern

d) Wahl von zwei Kassenprüfern auf die Dauer eines Geschäftsjahres - über die Prüfung der gesamten Buch- und Kassen-prüfung haben sie der Mitgliederversammlung einen Bericht zu erstatten, dessen Ergebnis in Schriftform vorgelegt werden muss

e) Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichts des Vorstands, des Prüfberichts der Kassenprüfer und Erteilung der Entlastung

f) Beschlussfassung über Satzungsänderungen.

§ 12 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

12.1 Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der 1. Vorsitzende, bei seiner Verhinderung der 2. Vorsitzende, bei Verhinderung beider ein vom Vorstand bestimmter Stellvertreter.

12.2 Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

12.3 Die Beschlussfassung erfolgt durch offene Abstimmung, sofern die Mitgliederversammlung es nicht anders beschließt.

12.4 Die Wahl der Vorstandsmitglieder kann auf Antrag geheim erfolgen. Die Mitgliederversammlung wählt für diesen Wahl-gang einen Wahlleiter und ein bis zwei Wahlhelfer zu dessen Unterstützung.

12.5 Für die Wahl der Vorstandsmitglieder ist die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Bei Stimmengleichheit ist ein weiterer Wahlgang notwendig. In diesem Wahlgang ist gewählt, wer die meisten abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereinen kann.

§ 13 Beurkundung von Beschlüssen

13.1 Die Beschlüsse des Vorstands und der Mitgliederversammlung sind schriftlich abzufassen und vom jeweiligen Leiter der Sitzung und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

13.2 Die Protokolle der Mitgliederversammlung sind den Mitgliedern zur Verfügung zu stellen.

§ 14 Satzungsänderungen

14.1 Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von Dreiviertel der anwesenden Mitglieder erforderlich.

14.2 Zu einem Beschluss, der eine Änderung des Zweckes enthält, ist die Zustimmung aller Mitglieder erforderlich. Die Zu-stimmung der nicht erschienen Mitglieder muß schriftlich erfolgen.

§ 15 Geldwirtschaft

15.1 Alle Beiträge und sonstigen Einnahmen werden nach den Grundsätzen sparsamer Wirtschaftsführung ausschließlich zur Erreichung des Zwecks gemäß § 2 der Satzung verwendet.

15.2 Zu Ausgaben im Einzelfallsbis zu 250,00 € ist der Vorstand bevollmächtigt. Bei Ausgaben, die diesen Betrag im Einzel-fall übersteigen, muss vorher der Beschluss der Mitgliederversammlung vorliegen.

15.3 Über alle Einnahmen und Ausgaben besteht Nachweispflicht.

§ 16 Auflösung des Vereins

16.1 Der Verein kann durch Beschluß der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Zu dem Beschluß ist eine Stimmenmehrheit von Dreiviertel der Mitglieder erforderlich.

16.2 Nach Auflösung des Vereins wird das Vermögen liquidiert. Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand.

16.3 Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins ( Körperschaft ) oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an

Kindergarten Fröbel gGmbH  /  Clemenskids

Hinter der Kirche 3 in 51143 Köln (Porz-Langel),

die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 17 Vorschriften

17.1 Soweit in dieser Satzung nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist, finden die Vorschriften des Vereinsrechts im Bürgerlichen Gesetzbuch ( §§ 21 ff, 55 ff BGB ) Anwendung.

17.2 Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Köln.

§ 18 Inkrafttreten

Diese Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 23. November 2012 beschlossen und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.